Ohr-Akupunktur

Akupunktur bei Tieren


Auriculotherapie entwickelt von Dr. Paul Nogier (1950 Lyon)


Ohr-Akupunktur und  ihre Anwendungsmöglichkeiten?

Die Ohr-Akupunktur stellt in der Klein-Tierpraxis eine hochwirksame Methode dar und hat sich bei vielen Tierarten bewährt.

.Sie kann bei Hunden und Katzen, aber auch bei Kaninchen und Meerschweinchen eingesetzt werden.

In der Groß-Tierpraxis wird sie hauptsächlich, und mit hoher Erfolgsrate bei Pferden eingesetzt.

 

 

Ohrakupunktur beim Hund
Akupunktur beim Hund


Sie dient sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von Krankheiten

 

An der Oberfläche der Ohrmuschel befindet sich eine vielfältige nervale Verschaltung, wobei diese Nerven eng mit den inneren Organen verbunden sind. Hier spielt das vegetative Nervensystem eine ganz besondere Rolle. So werden Gefühlsäußerungen durch verschiedene Stellungen der Ohren ausgedrückt, wie wir das ganz besonders beim Hund oder auch beim Pferd beobachten können.

Kommt es zu einer Störung oder Erkrankung der Organe, bilden sich an der Hautoberfläche des Ohres kleine Ödeme, die so zusammen mit anderen Strukturen die Ohr-Akupunkturpunkte bilden. Würde man alle Punkte auf dem Ohr markieren und diese miteinander verbinden, ergibt sich ein Bild, welches die Form eines Tierkörpers annimmt. Die Punkte in ihrer Bedeutung korrespondieren ungefähr mit den jeweiligen Körperteilen, entsprechend der Vorstellung eines Embryo, der in der Ohrmuschel liegt. Auch das ist eine Entdeckung von Dr. Paul Nogier für den sich die Form der Ohrmuschel als Embryo darstellt. Man kennt ungefähr 110 Punkte.


Diejenigen Punkte, die sich zur Behandlung eignen, kann man mit einem Punktsuchgerät (Punktoskop oder Neuralstift), bestehend aus einer Suchelektrode, gezielt aufsuchen. Sind sie einmal erfaßt, markiert man die Stelle mit einem Stift. Die Punktreizung, also die Akupunktur an sich, erfolgt durch Akupunkturnadeln.

Es gibt jedoch auch noch andere Methoden der Punktreizung, wie z.B. Laser oder Kauterisation.

 

Punkte aufsuchen ohne Nadeln
Punktsuchgerät
Punktstimmulierung ohne Nadeln
Kauter

 

In der Tiermedizin eignen sich Akupunkturnadeln weniger, da sie ins Ohr fallen könnten, was natürlich wiederum zu Komplikationen führen würde.

Die einfachste und relativ schmerzlose Form ist die Elektrokauterisation (ein Gerät versehen mit einer Nadel oder Metallschleife, die elektrisch erhitzt wird, in der Tiermedizin zumeist angewandt zur Blutstillung bei Operationen oder Zerstörung von kranken Geweben ).

In diesem Fall wird der zu akupunktierende Punkt kurz mit dem Kauter angetippt und somit gereizt. War der Punkt wirksam, dann kann die Stimulation bis zu 6 Wochen anhalten.

.

Die Ohr-Akupunktur wirkt über kurze Reflexwege zu den Gehirnzentren, d.h. sie wird vor allem dann angewendet, wenn die Krankheit Schmerzzustände verursacht.

Die Wirkung ist im allgemeinen schmerzlindernd, entzündungshemmend, antiallergisch und beruhigend.

 

Nicht nur organische Probleme sondern auch besonders Verhaltensstörungen sowie Angst und Agressionen sind behandelbar. Die Dauer der Behandlungserfolge sind hier allerdings unterschiedlich.